Seite 112

Typus
Bauernopfer
Quelle
Jäger 1973
Dissertation:
Seite: 112, Zeilen: 109, 113-114
 
Fundstelle:
Seite(n): 126; 146, Zeilen: 32-34, 41; 29-30
 

46 […] Zur Problematik des imperativen Mandats siehe u. a. […] Udo Bermbach, Probleme des Parteienstaates, Der Fall Littmann, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen Nr. 1, 1970, S. 359 f; [Wolfgang Jäger, Innerparteiliche Demokratie und Repräsentation, a.a.O., S. 125-129]
[Seite 126, Z. 32-34]

Nascholds Forderung nach dem imperativen Mandat bei Innovationsentscheidungen ist verbunden mit konkreten institutionellen Vorschlägen zur Erweiterung der innerparteilichen Demokratie.

[Seite 126, Z. 41]

Bermbach schließt sich im wesentlichen Naschold an.95

[Seite 146, Z. 29-30]

95 Udo Bermbach, "Probleme des Parteienstaates. Der Fall Littmann", in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 1 (1970), 359 f. […]



Anmerkung
Unverständlich ist, dass der Verfasser Bermbach hier separat anführt, da er im unmittelbaren Anschluss auf Jäger verweist, der Bermbach im Zusammenhang mit dem imperativen Mandat im angegebenen Seitenintervall nennt. Weiterhin ist Bermbachs Aufsatz nicht in Ausgabe "Nr. 1, 1970" der Zeitschrift für Parlamentsfragen erschienen, sondern in deren Heft 3 des 1. Jahrgangs 1970. Auch auf Seite 37 verweist der Verfasser auf diese Abhandlung.