Seite 23

Typus
Verschleierung
Quelle
Gabriel 1973
Dissertation:
Seite: 023, Zeilen: 32-36
 
Fundstelle:
Seite(n): 082, Zeilen: rechte Spalte 16-20, 24-29
 
Es ist daher nicht zu übersehen, daß die vorhandenen Tendenzen innerparteilicher Demokratisierung durch eine zunehmende "Außensteuerung" der Parteien konterkariert und schließlich aufgehoben werden könnten. Wolfgang Abendroth sieht eine solche Gefahr vor allem durch den wachsenden Einfluß demokratisch nicht legitimierter ökonomischer Interessenten auf die Parteien, der durch die organisatorische und [finanzielle Schwäche der Parteien zusätzlich begünstigt werde42.] Waren oben die Vereinigungen und Interessengruppen noch als möglicherweise demokratisierendes Element bezeichnet worden, so ergibt sich mit ihrer Existenz aber auch die Gefahr einer "Außensteuerung" der Parteien. [Reichlich einseitig konstatiert Abendroth einen dominierenden Einfluß des Kapitals, der agrarischen Kleinproduzenten und der Vertriebenen auf die Politik, unterschlägt aber den sicher nicht geringen Einfluß der Gewerkschaften als Arbeitnehmervertreter.] Aus seiner "Diagnose" leitet er einen übergebührlichen Einfluß demokratisch nicht legitimierter ökonomischer Machtpositionen ab, die durch die organisatorische und finanzielle Schwäche der Parteien weiter verfestigt werde79.


Anmerkung
Fortsetzung auf der nächsten Seite
 
Advertisements