Seite 51

Typus
Verschleierung
Quelle
Lintz 1973
Dissertation:
Seite: 051, Zeilen: 106-109
 
Fundstelle:
Seite(n): 013; 021, Zeilen: 16-17; 103-104
 
38 insbes. für die gemeindliche Willensbildung ist eingewandt worden, daß "ein ausgereifter Parteienstaat das Ende der kommunalen Selbstverwaltung bedeutet": Arnold Köttgen, Die Krise d. kommunalen Selbstverwaltung, in: Kommunale Selbstverwaltung zwischen Krise u. Reform, Stuttgart 1968, S. 23 u. 35 [Seite 21, Z. 103-104]

3 So wird immer wieder vorgetragen, daß "ein ausgereifter Parteienstaat das Ende der kommunalen Selbstverwaltung bedeutet"; Köttgen, Krise, S. 23, 35; […].

[Literaturverzeichnis Seite 13, Z. 16-17]

Köttgen, Arnold: Die Krise der kommunalen Selbstverwaltung, Tübingen 1931, in: Kommunale Selbstverwaltung zwischen Krise und Reform, Stuttgart 1968, S. 1-36



Anmerkung
Bei Köttgen heißt es im Original auf S. 35: "Daß ein ausgereifter Parteienstaat das Ende der Kommunalverwaltung bedeutet, kann allerdings keinem Zweifel unterliegen." Auf S. 23 lässt sich kein ähnliches Zitat finden. Offenbar liegt dem Verfasser Köttgen also nicht vor. Bei Büchern aus dem Kohlhammer-Verlag – wie dem von Köttgen – gibt der Verfasser auch üblicherweise Stuttgart / Berlin / Köln / Mainz als Erscheinungsorte an und nicht nur Stuttgart. Köttgen wird – außer im Literaturverzeichnis – nur an dieser Stelle erwähnt.
 
Advertisements