Seite 111

Typus
Verschleierung
Quelle
Köser 1973b
Dissertation:
Seite: 111, Zeilen: 24-29, 110-112
 
Fundstelle:
Seite(n): 159; 176, Zeilen: 08-12, 42-44; 35, 40-42
 
Wenn es richtig ist, daß gesellschaftliche Interessen nur selten durch das Ergebnis allgemeiner Wahlen ermittelt und berücksichtigt werden können, sondern wesentlich von dem relativen Einfluß interessierter Gruppen auf die jeweils relevanten politischen Subsysteme abhängig sind261, dann ist zum einen eine Rückbindung der aktiven Öffentlichkeit von Partei- und Verbandsmitgliedern an die passive Öffentlichkeit der breiten Wählerschaft unverzichtbar262 […].


261 Fritz Scharpf, Demokratietheorie zwischen Utopie und Anpassung, a. a. O., S. 47
262 ebda, S. 91; zum Begriff der aktiven und passiven Öffentlichkeit siehe Ralf Dahrendorf, Aktive und passive Öffentlichkeit, in: Merkur Nr. 21, 1967, S. 1109-1122
[Seite 159, Z. 8-12]

Fritz Scharpf geht von der Hypothese aus, daß die Berücksichtigung gesellschaftlicher Interessen nur selten durch das Ergebnis allgemeiner Wahlen ermittelt werden kann, sondern abhängig ist von dem relativen Einfluß interessierter Gruppen auf die jeweils relevanten politischen Subsysteme.34

[…]

[Scharpf unterscheidet also zwischen den organisierten Interessen der Verbände und den nichtorganisationsfähigen Bedürfnissen marginaler und unterprivilegierter Gruppen.38 Diese Bedürfnisse werden … von politisch engagierten Bürgern artikuliert, die Scharpf in Anlehnung an Ralf Dahrendorf als "aktive Öffentlichkeit" bezeichnet.39]

[…]

[Seite 159, Z. 42-44]

Scharpf schlägt daher […] eine Rückbindung der aktiven an die passive Öffentlichkeit der Wählerschaft vor,40 […].

[Seite 176, Z. 35]

34 Fritz Scharpf, Demokratietheorie zwischen Utopie und Anpassung, 47.

[Seite 176, Z. 40-42]

39 [Scharpf, 87;] er beruft sich hier auf Ralf Dahrendorf, "Aktive und passive Öffentlichkeit", in: Merkur 21/1967, 1109-1122.
40 Scharpf, 91.



Anmerkung
Der Verfasser übernimmt eine Argumentation mit Literaturangaben von Köser. Ob ihm dabei das zitierte Werk von Scharpf überhaupt vorliegt, scheint zweifelhaft, da er auf der mit a. a. O. referenzierten Seite 31 einen in der dortigen Quelle Jäger 1973 – im Gegensatz zur hier vorliegenden Stelle – fehlerhaft wiedergegebenen Titel übernimmt. (Auch im Literaturverzeichnis findet sich der inkorrekte Titel Demokratie zwischen Utopie und Anpassung.)

Bei Dahrendorfs Aufsatz gibt der Verfasser statt des Jahrgangs des Merkur eine "Nr." an; dieser erschien aber im 21. Jahrgang 1967 in Heft 12 (bzw. nach der Gesamtzählung in Heft 237).