Seite 3

Typus
Bauernopfer
Quelle
Mühleisen 1973a
Dissertation:
Seite: 003, Zeilen: 04-25, 101-110
 
Fundstelle:
Seite(n): 009; 010; 011; 012; 023; 024, Zeilen: 32-36; 01; 33-38; 01-14, 20-24, 38-40; 10-14, 43-53; 01
 
Die Untersuchung der Bedeutung und der Rolle von Parteien im Rahmen demokratischer politischer Systeme hat insbesondere in der angelsächsischen Literatur eine lange Tradition; so resümiert Austin Ranney die Entwicklung der frühen amerikanischen Parteienforschung anhand der Arbeiten von sechs Autoren im Zeitraum von 1870 bis 191513. Dabei sind schon in dieser Phase einige bemerkenswerte Übereinstimmungen festzustellen; alle Autoren – Herbert Croly, Henry Jones Ford, Frank J. Goodnow, A. Lawrence Lowell, Moisei J. Ostrogorski und Woodrow Wilson – gehen von der gewichtigen Rolle der Parteien im amerikanischen System aus, untersuchen ihre Fähigkeit zur Umsetzung des Volkswillens in politische Entscheidungen und stellen gemeinsam gravierende Schwächen bei der Erfüllung dieser besonders hoch eingeschätzten Funktion politischer Parteien fest. Unterschiedlich beurteilen sie dagegen die Ursachen dieser Leistungsdefizite sowie die daraus zu ziehenden Konsequenzen14. Während Ostrogorski und Croly die Beteiligung politischer Parteien gerade unter den Bedingungen einer sich als Demokratie verstehenden Ordnung negativ bewerten, halten die anderen Autoren an ihrer Notwendigkeit fest, ohne allerdings zu einer gemeinsamen Einstufung ihrer wichtigsten Systemfunktionen zu kommen15.

Dieser Ansatz der amerikanischen Parteienforschung, deren prominentester und wirkungsvollster Vertreter Ostrogorski16 wurde, ist im deutschsprachigen Raum insbesondere von Robert Michels aufgegriffen und weiterentwickelt worden17. Die bleibende Bedeutung ihrer Darstellungen besteht darin, auf den Zusammenhang zwischen innerparteilichen Strukturen und dem Demokratiepotential einer politischen Ordnung aufmerksam gemacht zu haben.


13 Austin Ranney, The Doctrine of Responsible Party Government, Urbana 1962
14 ebda, S. 5
15 ebda, S. 153
16 Moisei Ostrogorski, Democracy and the Organization of Political Parties, Original: Paris 1903, Neuausgabe von S. M. Lipset in zwei Bänden, Chicago 1964;
zur weiteren Entwicklung der amerikanischen Parteienforschung siehe Howard A. Scarrow, The Function of Political Parties: A Critique of the Literature and the Approach, in: Journal of Politics, 29, 1967, S. 770-790
17 Robert Michels, Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie. Untersuchungen über die oligarchischen Tendenzen des Gruppenlebens […]

[Seite 11, Z. 33-38]

Die ältere amerikanische Parteienforschung, die hier exemplarisch für den Zeitraum von 1870 bis etwa 1915 im Rückgriff auf die zusammenfassende Arbeit von Ranney14 dargestellt werden soll, hatte als Ausgangspunkt […] die Frage nach der Rolle der Parteien in der Demokratie.

[Seite 12, Z. 1-14]

Übereinstimmung bestand bei den verschiedenen von Ranney aufgeführten Autoren darüber, […] daß die politischen Parteien im amerikanischen politischen System eine wichtige Rolle spielten, aber auch darüber, daß die Parteien die wichtigste Aufgabe, die Umsetzung des Volkswillens in Regierungshandeln, nicht in der wünschenswerten Weise realisierten. Divergenzen bestanden hinsichtlich der Gründe für die schlechte Transformation und einer möglichen Therapie […].15

Ranney untersucht die Parteienforschung in dem ausgewählten Zeitraum an den Arbeiten der folgenden sechs Autoren: Woodrow Wilson, A. Lawrence Lowell, Henry Jones Ford, Frank J. Goodnow, Moisei J. Ostrogorski und Herbert Croly.

[Seite 12, Z. 20-24]

Ranney unterscheidet zwei Gruppen von Autoren: diejenigen, die die Parteien trotz ihrer verschiedenen Defekte für notwendige Organisationen des demokratischen Systems halten, und diejenigen, die meinen, daß die Parteien die Demokratie gerade verhinderten (Ostrogorski, Croly). [Innerhalb der ersten Gruppe ist nochmals zu differenzieren …]

[Seite 12, Z. 38-40]

Eine Gemeinsamkeit aller Arbeiten sieht Ranney auch im Fehlen einer intensiven Auseinandersetzung mit der Frage, was die eigentlichen Erfordernisse eines demokratischen Regierungssystems seien.17

[Seite 9, Z. 32-36]

Engelmann unterteilt die Parteienliteratur in drei Phasen. Die erste ist die "pre-Duverger-era" […], repräsentiert vor allem durch die Arbeiten von Ostrogorski4 und Michels5. Das Anliegen, das Engelmann für diese Phase aufzeigt, die "Kompatibilität" von parteiinterner Organi-

[Seite 10, Z. 1]

sation und Demokratie […].

[Seite 23, Z. 43-53]

14 Austin Ranney, The Doctrine of Responsible Party Government, Urbana, 1962 […]; für die Fortsetzung der hier dargestellten Tradition […] vgl.: Howard A. Scarrow, "The Function of Political Parties: A Critique of the Literature and the Approach", in: Journal of Politics, 29 (1967) 770-90.
15 Ranney, "The Doctrine of Responsible Party Government", 5.

[Seite 24, Z. 1]

17 Ibid., 153.

[Seite 23, Z. 10-14]

4 Moisei Ostrogorski, Democracy and the Organization of Political Parties, Bd. I/II Chicago 1964, ed. S. M. Lipset (franz. Original: Paris 1903).
5 Robert Michels, Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie. Untersuchungen über die oligarchischen Tendenzen des Gruppenlebens
[…].



Anmerkung
Der Verfasser verweist auf der Vorseite für ein wörtliches Zitat auf Mühleisen (S. 9). Er macht aber nicht kenntlich, dass er die vorliegenden Ausführungen einschließlich Literaturquellen mit sprachlichen Anpassungen ebenfalls von diesem übernimmt. Eine eigenständige Rezeption von Ranneys Publikation ist nicht ansatzweise festzustellen. Im unteren Absatz schmückt der Verfasser aus.

Am Rande erwähnt sei, dass Ostrogorskis Vorname bei Ranney auf S. 113 in Kapitel 7, in dem dieser behandelt wird, Moisei Iakovlevitch geschrieben wird und in diesem Kapitel als Seitenüberschrift durchgängig M. I. Ostrogorski steht, während sowohl Mühleisen als auch der Verfasser Moisei J. Ostrogorski schreiben. Auch dies mag man als ein Indiz dafür werten, dass Ranney Letzterem nicht vorliegt (wenngleich ein "J." bei einer deutschen Transkription des Namens nicht falsch wäre).

Scarrows Aufsatz wird – mit einer falschen bibliografischen Angabe versehen – ebenfalls auf Seite 40 erwähnt.
 

Advertisements