Seite 46

Typus
Bauernopfer
Quelle
König 1958
Dissertation:
Seite: 046, Zeilen: 08-16, 102-105
 
Fundstelle:
Seite(n): 048; 129; 166; 174, Zeilen: 07-08; 01-17; 15-16; 21-23
 
Aus diesem Grunde ist gerade in bezug auf kommunale Integration die Unterscheidung zwischen physischer Nähe oder Ferne und "funktionaler Distanz"17 gemacht worden. Eine sozialpsychologische Untersuchung bürgerschaftlicher Aktivitäten in Stuttgart hat gezeigt, daß die Verfolgung verschiedenartiger Interessen die Bürger einer Gemeinde voneinander trennt und zugleich mit gleichinteressierten Bürgern anderer Gemeinden verbindet. Will man die Verfolgung gemeinsamer örtlicher Interessen als horizontale und die spezieller Interessen über die Gemeindegrenze hinaus als vertikale Orientierung bezeichnen, so ist eine deutliche Dominanz der vertikalen vor der horizontalen Integration festzustellen18.


17 siehe dazu Leon Festinger/Stanley Schachter und Kurt Back, Social Pressures in Informal Groups, New York 1950
18 Roland L. Warren, Eine sozialpsychologische Analyse der bürgerschaftlichen Tätigkeiten in Stuttgart, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie IX, Nr. 4, 1957, S. 619 ff
[Seite 48, Z. 7-8]

In diesem Sinne hat man von der rein physischen Nähe oder Ferne die 'funktionale Distanz' unterschieden.11

[Seite 129, Z. 1-17]

Ein gutes Beispiel […] bringt Roland L. Warren in seiner Untersuchung über die bürgerschaftlichen Tätigkeiten in der Stadt Stuttgart.47 Deutlich zeigt er, wie etwa die Verfolgung besonderer Interessen die Bürger einer Gemeinde mit gleichinteressierten Bürgern anderer Gemeinden verbindet; wie die Verfolgung besonderer Interessen die Bürger einer Gemeinde voneinander trennt […]; schließlich kann man von einer horizontalen oder vertikalen Orientierung sprechen, je nachdem das Verhalten der Bürger einer Gemeinde durch die besonderen Interessen, die sie voneinander trennen, oder durch die gemeinsamen örtlichen Interessen, die sie miteinander verbinden, bestimmt wird. […] Das Ergebnis seiner Untersuchung in Stuttgart brachte Warren zur Feststellung einer Überbetonung der vertikalen vor der horizontalen Integration.

[Seite 166, Z. 15-16]

11 Leon Festinger, Stanley Schachter and Kurt Back, Social Pressures in Informal Groups. New York 1950.

[Seite 174, Z. 21-23]

47 Roland L. Warren, Eine sozialpsychologische Analyse der bürgerschaftlichen Tätigkeiten in Stuttgart. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie IX, 4 (1957).



Anmerkung
Weder König noch der Verfasser nennen den Untertitel A Study of Human Factors in Housing der Untersuchung von Festinger et al. Auch verweisen beide nicht auf den Ort, an dem die angesprochene Frage bei diesen ausführlich diskutiert wird (S. 35 ff. bzw. das 3. Kapitel The Spatial Ecology of Group Formation). Es ist daher unklar, ob dem Verfasser das Werk vorliegt.

Weiterhin übernimmt der Verfasser eine komprimierte Zusammenfassung von Warrens Studie von König. Warren selbst spricht an keiner Stelle von horizontaler bzw. vertikaler Integration, sondern ausschließlich von Orientierung. Daher ist es zweifelhaft, ob dem Verfasser dessen Aufsatz vorliegt (s. hierzu auch Seite 51). Die bei König nicht angegebene Seitenanfangszahl von Warrens Aufsatz findet sich z.B. in der Quelle Oel 1972, S. 17.

Da König (S. 113) kurz zuvor zitiert wird, Wertung als Bauernopfer.
 

Advertisements