Seite 27

Typus
Verschleierung
Quelle
Naschold 1971
Dissertation:
Seite: 027, Zeilen: 27-30, 103-107
 
Fundstelle:
Seite(n): 037; 040; 099, Zeilen: 12-17; 07-12; 41-42
 
[… der nicht satzungsmäßigen, aber zumindest informellen Legitimation der internen Opposition55 und schließlich dem bestehenden Konfliktpotential. Dabei wurde deutlich, daß der Zusammenschluß ursprünglich relativ selbständiger regionaler und lokaler Gruppen zu einer umfassenden Organisation das Entstehen eines internen Parteiensystems begünstigt, während die Untergliederung eines bereits bestehenden Zentralverbandes die Bildung organisierter Oppositionsgruppen erschwert;] die Aufrechterhaltung eines innerorganisatorischen Parteienwettbewerbs hängt wesentlich vom Fortbestehen interner Konflikte ab, wobei ideologische Richtungskämpfe in höherem Maße eine Oppositionshaltung stabilisieren als reine Interessengegensätze.


55 die Bedeutung dieses Faktors unterstreicht eine ähnlich angelegte Studie über die "Association of Engineering and Shipbuilding Draughtsmen" von G. Wootton, der auch dort Ansätze eines internen Parteiensystems beobachtete, dessen volle Entwicklung aber an der geringen Toleranz gegenüber internen Oppositionsgruppen scheiterte: G. Wootton, Parties in union government; the AESD, in: Political Studies 1961
[Seite 37, Z. 12-17]

Die Aufrechterhaltung des Parteiensystems wird jedoch auch durch die Art der internen Konflikte bedingt. Interne politische Konflikte, die das Resultat von Meinungsverschiedenheiten in der ideologischen Ausrichtung darstellen, können in höherem Maße eine demokratische Opposition aufrechterhalten als Konflikte, die nur Interessengegensätze widerspiegeln.

[Seite 40, Z. 7-12]

G. Wootton fand in der Association of Engineering and Shipbuilding Draughtsmen ein "embryonic two-party system", das durch ähnliche Faktoren wie das in der amerikanischen Druckergewerkschaft bedingt war, dessen volle Ausbildung jedoch durch ein Wertesystem mit relativ geringer Toleranz gegenüber internen Oppositionsgruppen gehemmt wurde.71

[Seite 99, Z. 41-42]

71 G. Wootton, "Parties in union government: the AESD", in: Political Studies 1961.



Anmerkung
Die Aussage im Fließtext wird etwas abgewandelt von Naschold übernommen, ohne dass auf diesen verwiesen wird.

In der Fußnote übernimmt der Verfasser – nur leicht verändert – die von Naschold gezogene Quintessenz aus Woottons 16-seitigem Aufsatz, ohne Naschold zu erwähnen. Wie Naschold schreibt auch er weder hier noch im Literaturverzeichnis Woottons Vornamen Graham aus und nennt ebensowenig den 9. Jahrgang der Zeitschrift Political Studies oder die Seitenzahl 141-156 des Aufsatzes. Wootton wird – außer im Literaturverzeichnis – nur an dieser Stelle erwähnt.
 

Advertisements